Blog der Bildagentur F1online

Barney hat es uns angetan. Das süße Käuzchen wurde von Chris Ryan in Südafrika fotografiert. Chris war so freundlich, uns das Bild für ein auf 350g/m2 Premiumkarton gedrucktem A2 Poster zur Verfügung zu stellen, von dem wir hier 20 Exemplare verlosen. Sie können uns auch gerne auf dem PictaDay besuchen und dort ein Exemplar abholen.
 

Chris Ryan erzählt die Geschichte von Barney

Nachdem ein Fotoshooting in Südafrika zu Ende war, hatte ich einen freien Tag, an dem ich ein Vogelschutzheim vor den Toren Kapstadts besuchte.

Wir organisierten einen Besuch mit der gesamten Crew für diesen Tag um uns die Arbeit dort anzusehen und die geflügelten Bewohner zu treffen.

Zu meiner Überraschung gab es dort ein Babykäuzchen. Es wurde ohne Eltern aufgefunden und zur Pflege ins Tierheim gebracht. Die Pfleger kümmerten sich um seine Aufzucht und brachten ihm bei, sein Fressen selbst zu jagen. Im Laufe der Zeit wurde er ein beliebter Bewohner und bekam den Namen Barney. Das Ziel war, ihn eines Tages in die Freiheit zu entlassen. Ich bin mir sicher, dass er ihnen fehlen wird.

Schon als ich ein Junge war, hatte ich Vögel als Haustiere. So kam ich auf die Idee, ein Fotoshooting mit dem Waisen-Babykäuzchen Barney zu organisieren Ich stellte meine Fotoausrüstung in der Nähe des Zweiges auf, auf dem Barney saß und wartete eine Stunde darauf, dass er sich an mich und meine Ausrüstung gewöhnte. Ich wollte, dass er neugierig wurde und versuchte herauszufinden, was ich und die Crew in der Nähe seines Lieblingsastes zu suchen hatten. Nach einiger Zeit kam Barney wirklich angeflogen und schaute, was wir da machten.

Das erste Mal, als der Blitz ausgelöst wurde, bekam er einen Schreck und flog davon. Im Laufe der Zeit wuchs sein Vertrauen und mit jedem Mal wurde er zutraulicher. Am Ende kümmerte er sich überhaupt nicht mehr um die Kamera. Es wirkte fast so, als ob er für uns posieren würde. Barney war ein wirklicher Spaßvogel und bracht mich und die gesamte Crew während dieser Session oft zum Lachen.

Einige Wochen später kam ich mit meiner kleinen Tochter zurück und sie konnte Barney halten und füttern. Sie spricht immer noch von ihm und er ist Teil meiner Familiengeschichte geworden. Wo immer er auch sein mag, ich hoffe er ist glücklich und es geht ihm gut.
 

Über Chris Ryan

Mit Chris verbindet uns eine längere Geschichte, wir kennen uns seit einigen Jahren persönlich durch regelmäßige Treffen auf der Cepic und intensive Gespräche. Wir schätzen seine Arbeit für Ojo und Caia und geben hier einen kurzen Überblick über seinen Werdegang. 

Mit zehn Jahren begann ich zu fotografieren. Zu dieser Zeit war meine ältere Schwester mit einem Amerikaner von der USAF-Base befreundet. Er war ein begeisterter Fotograf und lieh mir seine Pentax. Später brachte er mir bei schwarz/weiß Filme zu entwickeln und Abzüge zu machen. Seitdem war ich fasziniert von allem, was mit Fotografie zusammenhing.

Mit 16 Jahren verließ ich die Schule und begann Fotografie an der Colchester School of Art zu studieren. Nachdem ich zwei Jahre von Baked Beans gelebt hatte, verließ ich das Art Collage mit Auszeichnung und zog nach London. Ich übernachtete bei Freunden und begann als Fotoassistent für diverse Fotografen zu arbeiten.

Mit 26 Jahren war ich zuversichtlich, dass ich genug Kundenkontakte hatte, um auf eigenen Füßen zu stehen, und eröffnete das Chris Ryan Studio in Kensington. Die letzten 30 Jahre habe ich für diverse Kunden aus der Werbung, Musikindustrie und Magazinen gearbeitet, unter anderem für Aston Martin, HSBC, BBDO, Vogue, The Times und viele weitere.

Als Mitbegründer von Caja Image liegt mir das Ziel am Herzen, herausragende Bilder für Werbeagenturen und Grafiker zu produzieren, die die Kommunikation mit den Kunden visuell auf den Punkt bringen. 

Dieses Poster gewinnen

Das Gewinnspiel ist seit 31.03.2015 geschlossen. Barney gibt es noch auf der PICTAday am Tisch von F1online – ein Grund mehr, uns zu besuchen.

Von ,Poster



Oliver Schaaf schrieb am Mar 19, 2015

Da meine Bürowände bis auf einen Kalender und ein altes Kill Bill-Poster aus meiner Studienzeit noch recht leer sind, würde mir Barney gerade recht kommen.

Miriam Kleinschmidt schrieb am Mar 19, 2015

Barney

:-) Wie süß !!! :-) Das Poster würden wir gerne in Empfang nehmen ! Es ist mehr als Verständlich, dass der süße Kautz es Ihnen hat angetan. Ein Plätzchen in unserem Büro hätte wir auch schon für den kleinen Barney gefunden.

Viele liebe Grüße Miriam Kleinschmidt

Dani Koch schrieb am Mar 19, 2015

Eine tolle Geschichte, vor allem weil ich Eulen und Kauze phantastisch finde. Ein Highlight für mich war ein brütendes Uhu Pärchen bei uns auf dem Ohlsdorfer Friedhof in Hamburg. Was für faszinierende Tiere. Viele Grüße, Dani Koch

Gabrielle Attinger schrieb am Mar 19, 2015

Barney muss unbedingt in mein Büro kommen!

Katharina Arnoldi schrieb am Mar 19, 2015

Wie süß ist der denn?! Der kleine Kauz wäre bei mir in guter Gesellschaft ;-)

Jessica Krause schrieb am Mar 19, 2015

Grandioses Bild! Barney ist soo niedlich, den muss man einfach haben!

Michael Schmitz schrieb am Mar 19, 2015

Sehr schön! Wäre ein nettes Geschenk für einen Kunden.

Cornelia Bachträgl schrieb am Mar 19, 2015

Ich liebe Eulen! Das kommt wahrscheinlich davon, dass ich in meiner Kindheit eine Freundin hatte, die einen Kauz großgezogen hat. Sie war Tochter eines Tierarztes und der kleine Kauz durfte sogar in ihrem Wohnzimmer mit sehr hoher Decke herumfliegen.

Birgit schrieb am Mar 19, 2015

Ein tolles Foto! Ich hätte es wirklich sehr gerne. Eine weiße Wand ganz allein für Barney wäre vorhanden.

Tina Haffke schrieb am Mar 19, 2015

What a cutie pie!! And a true supermodel. Not to sexy for my wall.

Tammy schrieb am Mar 19, 2015

Hallo. Oh der ist einfach so süß. Gerne würden wir Barney in unserem aufnehmen. Da der echte Barney ja leider nicht möglich ist, geben wir uns natürlich auch mit einem Poster zufrieden ;-) Unser Büro wird neu gestrichen, d.h. unsere Wände werden erst einmal kahl sein und Barney würde einen tollen Platz erhalten. Däumchen sind von uns allen gedrückt. LG

Karsten Kubis schrieb am Mar 19, 2015

Spitzenfoto und unwiderstehlich süß! Wäre ein fantastisches Ostergeschenk für meine kleine Tochter. Sie liebt Vögel über alles.

Sebastian Schubert schrieb am Mar 19, 2015

Ick will och so’ne kleene gefiederte Knutschkulla!

Andrea schrieb am Mar 19, 2015

Noch gar nicht richtig Frühling und ich bin schon total verliebt ... in dieses wunderhübsche Käuzchen, das auf meinen kahlen Wänden – bin kürzlich umgezogen – bestimmt ein toller Blickfang darstellen würde.

Alexandra schrieb am Mar 19, 2015

Oooooh, meine Töchter hätten bestimmt ganz toll Freude daran!

Axel schrieb am Mar 19, 2015

Auch unsere, sehr tierliebe, Redaktion ist umgezogen und nun wartet eine 25qm große weiße Wand auf einen Sinn. Der Kauz würde sich hier bei uns auch sicher wohl fühlen, mit unverbaubarem Blick in die Natur...

Angela Kl. schrieb am Mar 19, 2015

Als Hobby-Ornithologin und Tierfreundin würde ich mich riesig über ein Barney-Poster für unser Atelier freuen. :)

Ralf schrieb am Mar 19, 2015

Ich liebe komische Käuze. Barney liebe ich ganz besonders!

Anna schrieb am Mar 19, 2015

So ein süsser Kauz bekommt bei mir ein super Plätzchen an der Wand!

Renee schrieb am Mar 19, 2015

... Eine rührende Geschichte mit (mindestens) einem fantastischen Foto als bleibende Erinnerung ... Ich würde mich sehr über ein Poster des kleinen Kauzes freuen!

Björn Buxbaum-Conradi schrieb am Mar 19, 2015

Das dürfte ein juveniler Afrika-Waldkauz sein (Strix woodfordii). Ich würde mich sehr über das Poster freuen! viele Grüße von Björn

Simon schrieb am Mar 19, 2015

... tolle Geschichte. Meine Frau liebt Vögel - und besonders diesen kleinen Kauz. Würde mich über ein Poster freuen....

Andreas Lucas schrieb am Mar 19, 2015

Barney hat es mir angetan

Gunther schrieb am Mar 19, 2015

Ich würde ihn liebend gerne in mein Wohnzimmer aufnehmen. ...

Sabine schrieb am Mar 19, 2015

mein kleiner (7) steht voll auf heulen. er hätte gern barney! ok, zur not würde er auch das poster nehmen...

Kirsten Hummelmeier schrieb am Mar 19, 2015

Super Foto

Jörg Müller schrieb am Mar 19, 2015

Hier spricht Barneys Papa. Schickt mir den Rumtreiber mal ganz schnell wieder nach Hause … Grüße auch von Mama

Nina Schwarz schrieb am Mar 19, 2015

Das Bild ist ja mal total knuffig! Ich liebe Vögel total und studiere zudem Biologie. Der kleine Barney wäre definitiv eine Bereicherung für mein kahles Studentenzimmerchen!

Frank Geggus schrieb am Mar 20, 2015

Meine Tochter steht voll auf Eulen, wenn sie auch noch so niedlich schauen, wie Barney. Dann muss Papa dieses Poster mitbringen. Grüße

Andre Quednau schrieb am Mar 20, 2015

Wir ziehen in zwei Wochen um. Und unsere neue Wohnung wäre auch für Barney ein ideales Zuhause – mit Rundumblick, großen Bäumen vor der Tür und einer schönen Wildwiese zum Jagen direkt gegenüber.

Beate Beckmann schrieb am Mar 20, 2015

Jooo man, wazzup?? MR. BARNEY in dahouse!!! Peace x

Michael Dahlhaus schrieb am Mar 20, 2015

Ein wenig kauzig sind bei uns im Hause zwar alle, aber Barney würde bestimmt einen Ehrenplatz bekommen. Versprochen!

Susanne Findeiß schrieb am Mar 20, 2015

Meine Tochter und ich lieben Eulen :-) Wir würden uns riesig über das Poster mit Barney freuen :-)

Heike schrieb am Mar 21, 2015

Das Käizchen würde sich in Miami, Florida sehr wohl fühlen :-)

Michael schrieb am Mar 21, 2015

Ich glaube, den kenne ich? Schickt mir bitte das Poster, dann kann ich das besser erkennen. Danke !

Kerstin schrieb am Mar 24, 2015

Im Kinderzimmer ist noch ein Plätzchen für Barney frei! :)

Barbara Schirmer schrieb am Mar 24, 2015

Babykauz!

Jan schrieb am Mar 26, 2015

Uhhhhhhhhhhh......Huuuuuuuuuuuu....

Beate schrieb am Mar 31, 2015

"Ruft das Käuzchen in der Nacht, jemand morgens nicht erwacht…." diese makabre Bauernregel gibt es wirklich! Sie bezog sich darauf, dass früher nur dann Licht in Häusern brannte, wenn jemand krank war. Das zog Insekten und damit das insektenfressende Käuzchen an. So war das in alten Zeiten … aber, diesem niedlichen Tierchen - zumal ja auch ein Babykauz ohne Eltern - wollen wir so eine negative Aura sicher nicht unterstellen ;-) Ganz im Gegenteil! Uuuuuhu!

Marga Werner schrieb am Apr 7, 2015

Der erinnert mich an vier kleine Waldohreulen, die in dem Baum neben unserem Schlafzimmerfenster groß gezogen wurden. 6 Wochen die ganze Nacht jammerten sie nach Futter. 6 Wochen war unsere Nachruhe reduziert! Zunächst war uns nicht klar, wer da jammerte, hörte es sich doch an wie ein allein gelassenes Hundebaby. Als die Jammerer identifiziert waren, konnten wir durch die Dachfenster auf Augenhöhe beobachten, wie die jungen Eulen lernten, Mäuse zu fressen. Zunächst war unklar, ob sie zuerst mit dem Schwanz oder mit dem Kopf in den Schnabel gehörten........ Dieses Erlebnis und die brütenden Uhus auf dem Ohlsdorfer Friedhof haben meine Zuneigung zu diesen Nachtvögeln begründet. Dieses Foto appelliert in einem Maße an den Beschützerinstikt des Betrachters, wie man es selten erlebt.